Für Zwischendurch: “Ich seh’ etwas, das du nicht siehst…” mal etwas anders!

ich seh etwas das du nicht siehstAls ich diese Spielidee im Netz gefunden hatte, war ich gleich begeistert. Ich liebe individuelle, selbstgemachte Spiele für Zwischendurch. Noch besser, wenn man einen Teil der Sammelleidenschaft der Kinder wiederverwerten kann. Passt außerdem in jede Handtasche und eignet sich für alle Gelegenheiten mit Wartezeit. Im Auto, beim Friseur, beim Arzt, auf Reisen,… Heute war unsere Flasche beim Zahnarzt im Wartezimmer mit dabei. 🙂

Du brauchst:

  • einen Haufen Krimskrams der Kinder
  • eine durchsichtige Plastikflasche (in meiner war Vanille-Bademilch der Eigenmarke einer bekannten Drogeriekette)
  • Reis
  • ggfs. Lebensmitelfarbe
  • einen Trichter

So geht’s:

Krimskrams auf ein weißes Papier legen und fotografieren, damit man später noch weiß, was alles drin ist. Oder eine Liste schreiben. Für Kinder, die nicht lesen können, ist die Fotovariante aber besser. Foto oder Liste empfehle ich wirklich, da z.B. das 20 Cent-Stück und die Büroklammer beim ersten Mal ganz schön schwer zu finden waren und ich mich ernsthaft gefragt habe, ob ich die wirklich rein gemacht habe. 😀 Außerdem vergisst man nach einiger Zeit, was man einmal in die Flasche reingefüllt hatte.

Diese Übersicht eignen sich auch gut zum Einlaminieren, um die gefundenen Gegenstände mit wasserlöslichem Stift durchzustreichen.

ich seh etwas das du nicht siehst

Wer es bunt mag, färbt den Reis mit Lebensmittelfarbe ein. Es geht aber natürlich auch mit ganz weißem Reis. Ich habe zum Einfärben Pulverfarben genommen und jeweils eine Portion Reis mit unterschiedlichen Farben in eine kleine Gefriertüte mit Zipp-Verschluss gegeben. Kurz schütteln und etwas hin- und herdrücken, dann verteilt sich die Farbe ganz einfach.

Es hat sich anschließend herausgestellt, dass die Pulverfarben nicht ganz so praktisch waren (vielleicht hatte ich auch etwas zuviel Farbe erwischt), da der Reis noch abgefärbt hat und sich die Farben gemischt haben. Dem Spielspaß hat dies allerdings keinen Abbruch getan.

ich seh etwas das du nicht siehstich seh etwas das du nicht siehst

Die Gegenstände in die Flasche füllen. Hier eignet sich natürlich eine Flasche mit größerer Öffnung besser. Ansonsten können halt nur wie hier ganz kleine oder längliche Gegenständeverwendet werden, die durch die Öffnung passen.
ich seh etwas das du nicht siehst

Mit Hilfe des Trichters Reis einfüllen. Mindestens 3/4 der Flasche vollmachen, eher mehr. Sonst findet man die Gegenstände zu einfach.

ich seh etwas das du nicht siehst

Deckel drauf machen. Meine Flasche hat einen praktischen festen Drehverschluss. Je nach Flaschenverschluss oder bei kleineren Kindern den Deckel mit Kleber festkleben, damit man nicht den ganzen Reis in der Wohnung oder im Auto liegen hat…

Kräftig schütteln, um Reis und Gegenstände zu verteilen.

ich seh etwas das du nicht siehst

Und nun kann gesucht werden! Dazu die Flasche drehen, schütteln und wieder drehen. Manche Sachen verstecken sich so gut im Reis, dass man wirklich eine Weile braucht, um alles zu entdecken.

ich seh etwas das du nicht siehst

Spielvarianten:

  1. Alle Gegenstände suchen und auf einer Liste oder einem Foto(dazu am besten einlaminieren)  abhaken oder durchstreichen.
  2. Bei mehreren Kindern Flaschen identisch füllen und Wettsuchen machen. Wer findet einen bestimmten Gegenstand schneller?
  3. Kinder gezielt einzelne Gegenstände suchen lassen.  “Ich seh’ etwas, das du nicht siehst und das ist ein Würfel.” . Oder Kinder den Gegenstand erst noch erraten lassen vor dem Suchen:  Ich seh’ etwas, das du nicht siehst und das ist rot.”

Viel Spaß beim Nachmachen!

 

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*